Smart Manufacturing 2019-09-02T14:43:24+01:00

Smart Manufacturing – BPM und Automatisierungstechnik

Wenn der Ingenieur von Automatisierung spricht, dann redet er häufig von Maschinen bzw. von „Messen, Steuern und Regeln (MSR)“. Wenn der ITler von Automatisierung spricht, dann redet er häufig von Workflow-Technologien und Service-Orchestrierung. Spannend wird es, wenn beide Welten aufeinandertreffen.

Um Ihre individuellen Geschäfts- und Fertigungsprozesse zu digitalisieren, nutzen wir die folgenden Technologien:

  • BPM Workflow-Systeme, wie z.B. camundaBPM
  • Vorhandene, ggf. anzupassende Automatisierungstechnik

Diese beiden Technologiewelten bereiten den Weg für die Industrie 4.0 und ermöglichen die durchgängige Vernetzung vom kaufmännischen Geschäftsprozess mit CRM, ERP und Co., über die SCADA-Ebene hin zur Maschinensteuerung mit seinen Sensoren und Aktoren.

So beschränken wir uns nicht auf Prozesse in den Fertigungsbereichen, sondern unterstützen durchgehend kaufmännische, produktionstechnische und logistische Prozesse und ermöglichen so digitale Ende-zu-Ende-Prozesse.

Smart Manufacturing:

Im Video zeigen wir Ihnen beispielhaft einen digitalisierten End2End-Prozess der Fertigungsindustrie, beginnend bei der Annahme eines Auftrags über einen Onlineshop, Übertragung der Daten in interne Informationssysteme, Ausführung der Produktion auf einer Maschine und anschließender Auftragserteilung zur Warenbereitstellung. Eine automatisierte Rechnungsstellung erfolgt ebenfalls. Mithilfe eines BPM-Workflow-Systems wird die Datenintegration gesteuert und der Prozess skalierbar.

Wir verbinden modernste Workflow-Applikationen mit Ihrem Schaltschrank und integrieren über verschiedene Bussysteme (z.B. Profibus, EtherNet IP, CANopen, ModBus und andere) eine große Anzahl von Steuerungen und anderer Komponenten. Z.B

  • Standard SPSen (Siemens, ABB, Beckhoff, Bosch Rexroth, Mitsubishi, Kendrion, Rockwell, u.a.)
  • PC-basierte Systemprogrammierung (CODESYS)
  • Motion Control  / CNC-Steuerung – Digitale Mehrachs-Antriebssysteme
  • Bildverarbeitungssysteme zur Qualitätssicherung
  • Digitale und analoge Sensorik

Ob dabei die Workflow-Steuerung eine Maschine ansteuert oder Sensor-Signale definierte Workflows triggern ist dabei unerheblich. Unser Augenmerk liegt dabei stets auf vollständige Transparenz, Beschleunigung der Kommunikation, Vermeidung von Redundanzen und Medienbrüchen, Betriebssicherheit und vollständige Integration relevanter Systeme, BDEs, Maschinensteuerungen (SPS), Sensoren und auch Aktoren direkt.

Unser Angebot

Beratung
Industrie 4.0

Wollen auch Sie den Schritt wagen in die digitalen Prozesse?
Gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch, um für Sie maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Proof of Concept
Prozessautomatisierung

Sie glauben das alles nicht und benötigen einen Mach­­bar­­keits­­nachweis?
In nur wenigen Tagen erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen lauffähigen Prototypen.

Training
BPMN und Co.

Brauchen Sie zunächst Inspiration und/oder Hinter­grund­wissen?
Gerne empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an unseren Seminaren.

Beratung
Kontakt
Seminare

Unser Angebot

Beratung
Industrie 4.0

Wollen auch Sie den Schritt wagen in die digitalen Prozesse?
Gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch, um für Sie maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Beratung

Proof of Concept
Prozessautomatisierung

Sie glauben das alles nicht und benötigen einen Machbarkeitsnachweis?
In nur wenigen Tagen erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen lauffähigen Prototypen.

Kontakt

Training
BPMN und Co.

Brauchen Sie zunächst Inspiration und/oder Hintergrundwissen?
Gerne empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an unseren Seminaren.

Seminare

Die Kombination von BPM-Workflow-Technologien und Automatisierungstechnik bietet zahlreiche Vorteile:

  • Herstellerunabhängigkeit
  • Datenintegration
  • Prozessintegration
  • Medienbruchfreie Einbindung von Mitarbeitern, IT-Systemen und Maschinen – intern und extern
  • Flexible Anpassungsmöglichkeiten

Gemeinsames Projektvorgehen

© MINAUTICS project progression example, manually designed

Welches Gestaltungsziel verfolgen Sie bei Ihren Prozessen? Wollen Sie beschleunigen, Kosten reduzieren oder die Qualität erhöhen? Wir haben für Sie die dazu passende Technologie für Sie. Dabei gehen wir üblicherweise wie folgt vor:

Nach einer Aufnahme der relevanten Prozesse, analysieren wir gem. Gestaltungsziel derzeitige Abläufe und konzipieren den zukünftig zu implementierenden Prozess. In einem agilen Vorgehensmodell (meist Scrum) setzen wir – ggf. gemeinsam mit unseren Partnern der industriellen Automatisierungstechnik – ihre individuelle Prozessautomatisierung anschließend um. Ist dies erfolgt, überprüfen wir die Zielerreichung und liefern Erfolgsnachweise. Eine projektspezifische Anpassung dieser Vorgehensweise ist üblich.

Sie haben Fragen? Gerne beraten wir Sie

Ihre Kontaktperson

Björn Richerzhagen
Dipl.-Wirtsch.-Inf.(FH), M.A.
Björn Richerzhagen

Unsere Kunden

Ihre Kontaktperson

Björn Richerzhagen
Dipl.-Wirtsch.-Inf.(FH), M.A.
Björn Richerzhagen

Linkempfehlungen:

Logo-Camunda-WEB3
bpmn_io

X

Send this to a friend